Das (Un)wetterjahr 2014

26. April 2014- LK Lichtenfels, LK Coburg:

 

Nach nahezu ortsfesten Gewitterzellen wurden etwa 20 Keller in Mistelfeld und Klosterlangheim in LK LIF, sowie in Rödental und Neustadt im LK CO an diesem Samstagnachmittag um 16 Uhr überflutet. Die Staatsstraße zwischen Klosterlangheim und Lichtenfels musste gesperrt werden. Bei Rödental bildete der Hagel eine Knöchelhohe Decke.

 

 

 

22. Mai 2014 – Nürnberg, Fürth, Erlangen:

 

Aus Südost zog an diesem Donnerstagabend eine Gewitterfront auf und deckte einige Dächer ab. Die Integrierte Leitstelle Nürnberg musste innerhalb 3 Stunden zu 160 Einsätzen ausrücken. Umgestürzte Bäume blockierten Straßen und Schienen, der Regen hielt sich dabei aber in Grenzen. 

 

 

24. Mai 2014 – LK Wunsiedel:

 

Ebenfalls an einem Samstagnachmittag zog eine Hagelzelle über den LK Wunsiedel und verursacht in Schönbrunn überschwemmte Strassen und Keller. In der Leitstelle Hof gingen ca 60 Notrufe ein. Ebenfalls betroffen waren Kronach und Kulmbach.

 

 

26. Mai 2014 – LK Weißenburg:

 

Am Montagabend gegen 18 Uhr traf ein Unwetter den LK Weißenburg-Gunzenhausen schwer. Regen bis zu 52 Liter/ qm liesen Strassen und Keller überfluten. Am meisten betroffen war Weißenburg, Ellingen, Stopfenheim und Pleinfeld

 

 

10. Juni 2014 – LK Kronach:

 

Über Nordhalben ging ein Hagelunwetter mit Körner in Walnussgrösse nieder. Die dicke Hagelschicht verstopfte die Kanäle und verursachte lokale Überflutungen.

 

 

20. Juli 2014 – LK Weißenburg:

 

An diesem Sonntagabend gegen 18 Uhr traf ein Unwetter den Weißenburger Ortsteil Niederhofen schwer. Die Einsatzkräfte mussten umgeknickte Bäume entfernen und Keller auspumpen

 

 

27. Juli 2014 – LK Kulmbach, LK Bayreuth, LK Forchheim, Erlangen, Nürnberg:

 

Die seit einigen Tagen anhaltende tropische Schwüle sorgte Tag für Tag zur Bildung von hochreichenden Gewitterzellen. Am Sonntag gegen 17 Uhr wurde Thurnau und Neudrossenfeld im LK Kulmbach schwer getroffen. Umgestürzte Bäume blockierte die B 85 bei Unterbrücklein, Wassermassen liefen die Hänge herunter und überflutete Keller und Strassen.

Die B 470 zwischen Muggendorf und Behringersmühle wurde durch einen Erdrutsch blockiert. Außerdem betroffen war der Bereich Hof.

In Erlangen musste die Feuerwehr zu 130 Einsätzen ausrücken, meistens wegen vollgelaufener Keller.

 

 

29. Juli 2014 – LK Wunsiedel, LK Fürth:

 

Eine Ortsfeste Multizelle sorgte am Nachmittag für schwere Überschwemmungen in Thiersheim und Arzberg. In Thiersheim waren 180 Einsatzkräfte vor Ort, in Arzberg weiter 80. Das Wasser stand bis zu einem halben Meter hoch in den Ortszentren.

In Oberasbach, LK Fürth, standen 40 Keller unter Wasser, ebenfalls einige in der Stadt Fürth und Zirndorf.

 

 

2. August 2014 – LK Kulmbach, LK Forchheim, LK Bayreuth, LK Erlangen-Höchstadt, Nürnberg, Fürth, Nürnberger Land:

 

An diesem Samstagabend gegen 19 Uhr zogen einige Multizellen über Ober- und Mittelfranken. Alleine in Hegnabrunn – LK Kulmbach- waren 200 Feuerwehrleute bis 3.30 Uhr in der Früh im Einsatz. Betroffen von den Überschwemmungen waren auch Neuenmarkt, Harsdorf und Ködnitz, im LK Bayreuth Hollfeld, Waischenfeld, Bad Berneck und Pegnitz. 550 Notrufe gingen ein, 150 Unwettereinsätze wurden abgearbeitet.

Noch schwerer betroffen war Dormitz, Neunkirchen am Brand im LK Forchheim. Dort deckten Windböen ein Blechdach ab, der bis zu 2 cm grosse Hagel musste durch Schneepflüge von den Strassen entfernt werden.

In Tennenlohe, Kalchreuth, Uttenreuth und Marloffstein im LK Erlangen-Höchstadt hatte die Feuerwehr rund 160 Einsätze durch vollgelaufene Keller und umgeknickte Bäume. Der Uttenreuther Ortsteil Weiher wurde durch heftigen Hagelschlag getroffen. Bäume wurden entlaubt, der Hagel musste durch Schneepflüge weggeräumt werden.

Auch betroffen war der Großraum Nürnberg, hauptsächlich durch Überflutungen.

 

 

3. August – LK Wunsiedel:

 

Am Sonntagabend wurde durch unwetterartige Regenfälle eine Firma bis zu einem Meter unter Wasser gesetzt, viele Keller liefen voll. Im Landkreis waren über 180 Kräfte von Feuerwehr und THW im Einsatz.

 

 

5. August 2014 – LK Weißenburg:

 

Am Montagabend zwischen 17 und 18 Uhr ergossen sie Wassermassen auf Sammenheim und Dittenheim im LK Weißenburg-Gunzenhausen. In beiden Ortschaften wurden fast 100 Keller überschwemmt, 250 Kräfte von über 20 Feuerwehren waren im Einsatz. Sammenheim wurde damit innerhalb einer Woche das zweite mal überflutet.

 

 

10. August 2014 – Nürnberg:

 

Ein Unwetter mit Orkanböen bis zu 100 km/h knickte Bäume um und lies Keller vollaufen. Die Feuerwehr rückte 60 mal aus.

 

 

22. Oktober 2014 – Ober- und Mittelfranken: Orkan „Gonzalo“:

 

Das Sturmtief „Gonzalo“ verursachte vorallem in Mittelfranken Schäden. Zwischen 20:00 Uhr und 24:00 Uhr hatten die Rettungskräfte rund 190 Einsätze zu bewältigen. Es fielen umgeknickte Bäume auf Fahrbahnen und Fahrzeuge, in Erlangen und in Igensdorf deckte der Sturm jeweils ein grosses Gebäudedach ab. Die Asylunterkünfte in Nürnberg und Erlangen mussten aufgrund des starken Windes evakuiert werden.

In Oberfranken war vorallem das Bad Berneck im Fichtelgebirge betroffen, wo umstürzende Bäume Straßen blockierten.